Rollenoffset

Was ist eigentlich Rollenoffsetdruck?


Das Offsetdruckverfahren

Das Offsetdruckverfahren ist ein indirektes Druckverfahren. Das bedeutet, dass nicht direkt auf das Papier gedruckt wird, sondern auf eine dazwischen liegende Gummiwalze von der dann die Farbe auf das Papier übertragen wird. Das Offsetdruckverfahren ist ein Flachdruckverfahren, da die Druckform (Druckplatte) keine Vertiefungen oder Erhebungen besitzt. Welche Stellen der Druckform drucken und welche nicht, wird über eine spezielle Oberflächenbeschichtung definiert. Die Druckplatte wird vor dem Druck mit Wasser überzogen. An den Stellen, an denen die Druckplatte nicht drucken soll bleibt das Wasser haften, an den Stellen, an denen die Druckplatte drucken soll läuft es ab. Danach wird die Farbe auf die Druckform aufgebracht. Dort wo Wasser an der Oberfläche haftet, haftet keine Farbe. Dort wo sich kein Wasser befindet bleibt die Druckfarbe an der Druckform haften. Danach wird die Farbe von der Druckform auf eine Gummiwalze, das sogenannte "Gummituch" übertragen und dann vom Gummituch dann auch das Papier.


Unterschied zwischen Rollen- und Bogenoffset

Beim Offsetdruck wird zwischen Bogen- und Rollenoffset unterschieden. Beim Bogenoffset wird der Druckmaschine das Papier in sogenannten Bögen zugeführt. Diese Bögen laufen einzeln durch die Druckmaschine, werden bedruckt, dann gefalzt und zum Schluss gesammelt und beschnitten. Beim Rollenoffsetdruck wird der Druckmaschine das Papier in Form einer großen Rolle zugeführt. Das Papier läuft dann als Bahn durch die Druckwerke und wird erst zum Schluss in die einzelnen Bögen geschnitten, und dann gefalzt. Da das Papier als Bahn durch die Maschine läuft ergeben sich im Rollenoffsetdruck Unterschiede zum Bogenoffsetdruck. Da beim Rollenoffset die Bögen erst nach dem Druck entstehen, muss der komplette Druckvorgang in einem Durchgang durchgeführt werden. Beim Bogenoffset können die Bögen gewendet und der Maschine erneut zugeführt werden, dies ist beim Rollenoffset nicht möglich.


Wie funktioniert der Rollenoffsetdruck?

Der Rollenoffsetdruckvorgang beginnt mit einem sogenannten Rollenwechsler. Von diesem läuft das Papier durch je ein Druckwerk pro Farbe (CMYK). Die Druckwerke drucken sowohl den Schön- als auch den Widerdruck (Oberseite und Rückseite). Danach läuft die Papierbahn durch einen großen Trockner in dem die Farbe getrocknet wird. Nach dem Trockner folgt der Falzaparat und eine Rotationsschneidevorrichtung in dem die Bahn in die einzelnen Bögen getrennt und gefalzt wird. Die Bögen können sowohl lose ineinander liegen, im Bund verleimt werden, oder mit Draht geheftet werden. Danach werden die einzelnen Exemplare konfektioniert und ausgeliefert.


Individualisierung

Das Rollenoffsetdruckverfahren eignet sich für Auflagen ab 10.000 Exemplaren. Durch speziell ausgestattete Druckmaschinen, wie sie ADAM NG besitzt, ist es möglich einen hohen Individualisierungsgrad der Produkte zu erreichen. Im Fall von ADAM NG besitzen die Druckmaschinen bis zu zwei zusätzliche Druckwerke. Diese Druckwerke dienen dazu, die Produkte in Teilauflagen zu individualisieren. Eine Möglichkeit der Individualisierung ist ein Versionswechsel. Bei einer Version wird eine oder mehrere Druckformen während des Druckvorgangs ausgetauscht. Dadurch können für Teilauflagen z. B. unterschiedliche Preise gedruckt werden, oder ganze Produkte ausgetauscht werden. Eine andere und häufiger genutzte Möglichkeit der Individualisierung ist die Verwendung von Eindrucken. Hierzu besitzen die Druckmaschinen der ADAM NG bis zu zwei zusätzliche Eindruckwerke mit denen jeweils eine zusätzliche Farbe (also eine 5. oder 6. Farbe) auf das Produkt aufgebracht werden kann. Der hierfür erforderliche Plattenwechsel erfolgt "fliegend", dass bedeutet bei voller Betriebsgeschwindigkeit und mit einem Minimum an Ausschuss. Durch das Verwenden von Eindrucken ist es z. B. möglich eine Version eines Prospektes zu drucken und darin wiederum für eine Anzahl von Einzelhändlern ein eigenes Adressfeld aufzubringen.



AGB Impressum